Die Minen von Kabrant:
Gesinnung: Rechtschaffend neutral
Derzeitige Einwohner: ca. 500, 40% Zwerge, 30%Gnome, 10% Halborks, 20% sonstige (Drow, Halblinge, etc.)
Lichtbeschaffenheit: Die letzten permanenten magischen Lichter verblassen, so dass im Bereich der großen Halle Dämmerlicht herrscht. In den Stollen ist es teilweise stockfinster.
Nahrung: es existiert eine natürliche Wasserquelle, Pilze werden im großen Stil angebaut, und Herdentiere mit Nachtsicht, die sich von Moosen und Farnen ernähren . Die ein oder andere Karawane bringt auch andere Nahrung vorbei. Allerdings ist das sehr selten.

Zur Mine:
An dem alten Handelsweg „der rote Pfad“ der das Reich des Lichts mit dem Reich der Dunkelheit verbindet liegt die alte berühmte und sagenumworbene Mine von Kabranth. Ursprünglich eine riesige natürliche Höhle (genannt Steinerner Munggorn ) einige 100 Meter unterhalb des Bergmassivs „der Dicke Pitter“
Die Höhle hat die Abmessungen von 500m x 300m und ist im Schnitt 60m hoch. Der Dom ragt sogar 250m in die Höhe, beziehungsweise ins Nichts.
Vor gut 500Jahren entstand ein regelrechter Boom. Zuerst war die Höhle ein willkommener Rastplatz für die Händler und Karawanen der Handelsroute. Es gingen die Gerüchte nach Edelsteinen und Gold, nach Mitrhil und Adamantin um…
Zuerst waren natürlich die Zwerge da, kurz danach die Gnome, auch die Völker aus dem Reich der Dunkelheit wollten sich Ihren Teil nicht nehmen lassen. Tavernen und Unterkünfte wurden errichtet. Tempel wurden gebaut. Um das Chaos zu beherrschen war auch schnell die Gerichtsbarkeit gegründet. Lagerkontore und Banken folgten. Handwerker wollten auch schnelles Geld verdienen, so entstanden Schmieden, Zimmereien, Seilereien und so weiter.
Auch die Magierakademie machte sich auf um die Höhle zu erforschen. Sie brachte überall permanente Lichter an die Höhlen und Stollen.
Und schnell wurden Gilden gegründet, oder alteingesessene Gilden aus den Reich des Lichts und dem Reich der Dunkelheit ließen sich nieder.
Zeitweise überschritt die Einwohnerzahl der Mine 4000 Einwohner. Stollen wurden tief eingegraben. Gerüchte über unermessliche Schätze, Edelsteinen größten Ausmaßes, sogar unterirdische Städte, Seen und so weiter machten die Runde. Einige wurden Reich, andere starben Arm.
Und so schnell der Spuk begonnen hatte, so schnell war er auch wieder vorbei. Die Einwohnerzahl schrumpfte rapide in den letzten 200 Jahren, die Gebäude zerfielen, die eine oder andere Gilde packte die Zelte ein, der ein oder andere Tempel schließ die Pforten.
Dennoch erkennt man unverkennbar wie die Mine einst belebt gewesen sein muss.
Die letzten Recken harren weiter aus, ob als Schmied, als unermesslicher Berkwerker, als der letzte Sheriff, der letzte Priester, oder jemand, der von seiner Gilde(Orden vergessen wurde).
Und von diesen 500 Leuten könnte einer von euch sein.

Zur Spieltechnik:
Wir wollen, dass Ihr der Mine Leben einhaucht. Einerseits durch eure Charaktere, anderseits und vor allen Dingen durch der euch zugehörigen Organisation, oder Ihr Übt ein Handerwerk aus,….(im Weiteren vereinfacht Organisation genannt)
Die Story an sich werden wir nach euren Vorgeschichten ermittlen, evtl, gibt es die ein oder andere Korrektur bei euren Vorgeschichten.

Charaktererschaffung / Hintergrundgeschichte:
Es ist definitv sinnig einen Charakter mit Darkvision zu machen, ist aber nicht Pflicht.
Aufstieg voraussichtlich 3,4,5. Alternativ lassen wir den Aufstieg weg, und Ihr könnt eure Charaktere im Spiel etwas anpassen.

1. Wer aktiv an der Mine mitarbeiten möchte.
Der lebt seit Jahren in der Mine. Gehört einer Organisation. Alternativ wurde von einer Organisation gesendet,
Er beschreibt seinen Charakter in Steckbriefform und Bild.
Er beschreibt seine Organisation, warum ist diese hier, hat sie ein Geheimnis, bla bla bla.

2. Wer keine Lust hat, oder keine Zeit.
Ihr seid jemand, der entweder den Handelsweg entlang kommt, oder gezielt die Mine aufsucht..

Wichtige Info:
Wessen Charakter zuerst eingereicht wird, dessen Organisation wird sofort für alle kundgetan und für andere gesperrt, oder man wird Kunde/Partner. Die Charaktere werden auch bekannt gegeben, solange es sich nicht um einen Untergrundagenten handelt, der nicht gesehen werden möchte!!!
Zum Beispiel, Matze schickt den Charakter Heff den Schmied ein und ist erster. Es wird definitv keinen weiteren Schmied in der Mine geben! Und Ihr wisst ja dann, wenn eine Waffe kaputt geht, wo man die kaufen kann.

Info Handwerksregeln.
Die Regeln werden entgegen der Regeln aus dem Buch komplett vereinfacht.
Z.B. Heff will ein Schwert herstellen.
Ungefähr so… Wurf gegen 15, halbe Kosten zahlen, fertig.

Beispiel zur Erstellung eines Charakters:
Ich wähle anstatt setting Mine man eine Insel in der Karibik. Der Spielort ist eine hafenstadt.
Das Beispiel ist jetzt recht einfach gehalten.
Charakter:
Thomas, Barde, Neutral Böse
Mein Charaktrer ist Thomas der Handelskontor-Meister. Nett Freundlich, trinkt gerne einen. Oft anzutreffen in der „lustigen Oma mit der Keksdose“. Bla bla bla.
Ein Foto/Bild beilegen.
Organisation:
Das Handelkontor allerdings ist eine Scheingesellschaft und versklavt die eingeborenen aus dem Innenlad der Insel im großen Stil. Dr sitzt der Handelsgesellschaft ist ein Fachwerkhaus am Hafen. Gegenüber der Taverne zum Walfisch.
Heff oselbdt rganisiert die Jagd auf die Eingeborene,schmuggelt die Sklaven nachts in die Stadt und verschifft Sie dann nach Amerika!
Und so weiter und so fort.

Die Minen von Kabranth